Kürbissuppe mit Apfel – cremig, schnell, vegan

Es lässt sich wohl nicht mehr leugnen. Der Herbst ist da. Ein was Gutes hat das Ganze ja, es ist auch endlich wieder Suppenzeit: Cremige Kürbissuppe mit Apfel erwärmt dabei nicht nur den Körper, sondern dank ihrer herrlich leuchtenden Farbe auch gleich die Seele. Perfekt also für die momentane Wetterlage.

Kürbisse sind wirklich vielseitig und gehören definitiv zu meinen Herbstfavoriten. Da meine Kinder aber leider weniger experimentell veranlagt sind, finden sie doch meist in Suppenform auf unsere Teller. Aber auch das will hier schon was heißen, denn tatsächlich wird die Kürbissuppe mit Apfel nicht nur von beiden Kindern akzeptiert, sondern sogar geliebt. Von BEIDEN. Das ist schon einen spontanen Beifall wert, weshalb ich diese Zeit gerne so richtig auskoste. Immerhin ein Tag weniger Kopfzerbrechen, was es denn zu Essen geben könnte.

Habt ihr auch “schlechte Esser” zu Hause? Dann kann ich die Kürbissuppe mit Apfel, aber auch ganz allgemein pürierte Suppe sehr empfehlen. Ich hättees fürher selbst nciht geglaubt, aber Suppe ist etwas, was bei uns ziemlich gut funktioniert. Vor allem mit Brot zum Reintunken oder Brotcroutons ist sie der absolute Hit.

Kürbissuppe mit Apfel | Familiengarten

Kürbissuppe mit Apfel: schnell gemacht

Ganz nebenbei ist die Kürbissuppe mit Apfel auch noch wirklich fix gemacht und somit einfach rundum Familientauglich. Wenn ihr, wie ich, zum Hokkaido greift, könnt ihr die Schale einfach dran lassen und spart dadurch natürlich einiges an Zubereitungszeit. Aber auch eine andere Kürbissorte sollte problemlos funktionieren.

Kürbissuppe mit Apfel: Zutaten

  • 1 mittelgroßer Hokkaido Kürbis (wenn du die Suppe wie ich im Kürbis servieren möchtest, brauchst du noch einen zweiten)
  • 1 Zwiebel
  • ggf. 1 Zehe Knoblauch
  • 3 – 4 kleine Kartoffeln
  • 1 Apfel
  • 1 Dose Kokosmilch
  • Gemüsebrühe (je nach gewünschter Konsistenz zwischen 1,5 bis 2,5 Liter)
  • Salz, Pfeffer und Curry nach Bedarf
Werbung/Anzeige
Nu für Text

Kürbissuppe mit Apfel: So geht’s

Den Hokkaido Kürbis aufschneiden und die Kerne mit einem Löffel herauslösen. Dannach mit Schale in grobe Stücken schneiden. Dann die Kartoffeln schälen und grob schneiden (es eignen sich auch prima welche vom Vortag), die Zwiebel und den Apfel zerteilen und Knoblauch pressen. Alles kurz mit einem Löffel Kokosöl anschwitzen und mit reichlich Gemüsebrühe auffüllen. Dann etwa 20 bis 30 Minuten kochen lassen und mit einer Dose Kokosmilch aufgießen. Die Kürbissuppe mit Apfel anschließend mit Salz, gegebenenfalls Pfeffer und Curry abschmecken und pürieren.

Kürbissuppe mit Apfel: mit Überraschungseffekt

Die cremige Kürbissuppe mit Apfel ist alleine schon der Hit, aber angebratene Brotcroutons, Kürbiskerne oder angebratener (Räucher-)Tofu ergänzen sie besonders gut. Für richtig große Augen am Familientisch sorgst du, wenn du die Kürbissuppe mit Apfel in einem Kürbis servierst.

Der Kürbissuppentopf kann danach einfach weiterverarbeitet werden. Wir haben uns direkt für eine weitere Runde Kürbissuppe mit Apfel entschieden. Kochend heiß abgefüllt und im Kühlschrank aufbewahrt, haben wir so schon zwei Gerichte für unseren neuen Wochenessensplan gesichert.

Das glutenfreie Kürbisbananenbrot ohne Zucker hat es mir allerdings auch schon angetan und wird dann wohl beim nächsten Kürbisüberschuss ausprobiert.

 

 

Also ran an die Suppentöpfe und lasst es euch schmecken!

Mehr gesunde und schnelle Familientaugliche Rezepte gesucht? Dann schau doch mal auf meinem Pinterestboard vorbei! Hier sammle ich leckere, schnelle und ausgefallene Rezepte und jede Menge Tipps und Tricks rund ums alternative Familienleben.

 

Hat dir der Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: