Vegane Alternativen: Mit diesen 7 geniale Zutaten veganisierst du fast jedes Gericht

Vegan Kochen und Essen wird häufig als Verzicht angesehen, dabei ist es viel eher eine kreative Bereicherung. Und das kann so simpel sein! Hier zeige ich dir, wie`s geht: Mit diesen 7 einfachen Zutaten zauberst du im Handumdrehen genial leckere und gesunde vegane Alternativen, die auch deine Kinder lieben werden.

Vegan zu leben ist viel mehr als „einfach“ nur der Verzicht auf tierische Produkte. Denn wenn du einmal in die vegane Küche abtauchst, kannst du eine unglaublich kreative Welt voller unterschiedlicher Geschmackserlebnisse entdecken. Und das tollste daran: es ist in den meisten Fällen gar nicht schwer leckere vegane Alternativen zu finden, die auch noch deutlich gesünder sind als das tierische Pendant.

Hier zeige ich dir unsere liebsten 7 Zutaten, auf die wir in der veganen Küche nicht mehr verzichten wollen. Denn mit ihnen hast du im Handumdrehen köstliche vegane Alternativen auf dem Tisch mit denen du auf so gut wie nichts mehr verzichten musst.

Vegane Alternativen: Mehr als nur abgepackte Fertigprodukte

Vegane Alternativen sind immer beliebter. Weshalb immer mehr vegane Produkte in die Supermarktregale wandern. Das ist klasse, aber oft auch ziemlich teuer und in den aller meisten Fällen nur mäßig gesund. (Wobei das natürlich nicht nur auf vegane Alternativen zutrifft, sondern auch für den überwiegenden Teil „konventioneller“ Angebote.) Aber viele vegane Alternativen lassen sich mit sehr einfachen Zutaten im Handumdrehen selber machen. Hier zeige ich dir, welche 7 simplen Zutaten du dafür im Vorratsschrank brauchst.

Vegane Alternativen: Unsere liebsten 7 Zutaten fürs vegane Kochen

Es gibt viele Zutaten mit denen sich köstliche vegane Alternativen zaubern lassen, 7 davon sind besonders vielseitig, weshalb wir diese fast immer vorrätig haben und sie nicht mehr missen möchten:

  • Hefeflocken: Für mich das must have im veganen Vorratsschrank. Mit ihrem herrlich käsigen Geschmack lassen sich die leckersten veganen Alternativen zaubern. Nimm Hefeflocken und Cashews oder andere Nüsse und zaubere in Windeseile veganen Parmesan. Hefeflocken bringen aber auch in Soßen eine käsige Würze rein und sorgen zudem für Bindung. Außerdem stecken sie voller Nährstoffe und bringen vor allem jede Menge B-Vitamine mit.
  • Kala Namak: Dieses indische Schwefelsalz sorgt nicht nur für typischen Eigeruch, sondern bringt auch einen unglaublich echten Eigeschmack mit. Damit zauberst du nicht nur Tofurührei, sondern auch vegane Spaghetti Carbonara.
  • Kichererbsenmehl: Dieses Mehl ist der vegane Wahnsinn, enn es ist ein prima Eiersatz. Es ist Proteinhaltig und kann in Windeseile zu veganen Crepes, aber auch zu Tortilla Espanola oder „Kicherrührei“ gezaubert werden und gibt auch bei Aufläufen und Soßen Bindung.
  • Tofu: Klar, Tofu ist eine ebenso vielseitige Proteinquelle. Klein gekrümelt und in Sojasoße und Gewürzen angebraten, ersetzt er Hackfleisch, mit Kala Namak wird er zu Rührtofu, er kann aber auch zu veganen Schinkenwürfeln angebraten werden oder Hühnchen „immitieren“, Räuchertofu wird mit roten Bohnen und Gewürzen zu veganer Leberwurst. In Streifen geschnitten und mit Zwiebeln und Knoblauch angebraten zum köstlichen Gyrosersatz. Mit Zitrone, Knoblauch und Öl eingelegt wird Tofu aber auch zu leckerem Fetaersatz.
  • Cashews bzw. Cashewmus und andere Muse: Verwandeln sich mit Hefeflocken nicht nur zum veganen Parmesan, sondern auch im Handumdrehen zu einer leckeren „Sahnesoße“, machen vegane Soßen cremiger und sorgen für Bindung. Gleichzeitig liefern sie Proteine.
  • Hülsenfrüchte wie Linsen oder Bohnen: Die Proteinbomben lassen sich mit Gewürzen und optional Tofu zu leckeren veganen Hackbällchen zaubern. Mit Räuchertofu werden sie zu veganer Leberwurst oder ersetzen das Hackfleisch in der Bolognese Sauce. Auch machen sich geröstete Kichererbsen super als gesunder Snack für zwischendurch und natürlich kannst du auch die verschiedensten Aufstriche damit machen. Aus Kichererbsen oder Linsen lässt sich außerdem auch ein leckerer Tofuersatz machen.
  • Sojagranulat: Ist schon deutlich mehr verarbeitet, lässt sich aber auch prima vielseitig nutzen und kann je nach Größe mal als Hackfleischersatz, aber auch als Medaillons oder Schnitzelersatz und passt daher auch gut zum Grillen.
Werbung/Anzeige
Nu für Text

Vegane Alternativen: Weitere Zutaten, die die vegane Küche bereichern:

  • Pflanzenmilch / veganer Styr
  • Sojasoße (Alternative Lupinensoße)
  • Sonnenblumenhack
  • Pflanzenjoghurt

Weitere vegane Rezeptideen gesucht?

Dann schau dich doch hier im Magazin noch näher um oder schau dir gerne auch folgende grandiose Kochbücher mal an:

Oder bist du dir immer mal wieder unsicher, was die vegane Kinderernährung angeht? Machst du dir manchmal Sorgen, was die Nährstoffzufuhr angeht und wünschst dir mehr Sicherheit?

Dann kann ich dir den Kurs „Vegane Familien Basics“* empfehlen. Im vierwöchigen Onlinekurs nehmen dich die beiden Autorinnen von „Vegan für unsere Sprösslinge“ an die Hand und versorgen dich mit umfangreichem Fachwissen rund um die vegane Kinderernährung.

Hat dir der Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: