Blumenkohlfrikadellen – saftige Alternative zum Grillen oder als Burger

Ob zum Grillen, als Burger oder zum Kartoffelbrei, saftige Blumenkohlfrikadellen machen immer eine gute Figur. Und das ganz ohne tierische Zutaten. Diese herzhaften veganen Frikadellen sind nicht nur unglaublich lecker und saftig, sie sind auch super schnell zubereitet und auch bei Kindern sehr beliebt. Hier zeige ich dir, wie`s geht.
Themen:

*Dieser Beitrag enthält gekennzeichnete Affiliatelinks. Wenn du hierüber kaufst, unterstützt du dieses Magazin, da wir eine kleine Provision erhalten. Für dich ändert sich nichts.

Blumenkohl ist nicht zwingend die Lieblingsspeise meiner Kinder, aber als Frikadellen getarnt, wird er hier mittlerweile sehr geliebt. Unsere Blumenkohlfrikadellen sind super saftig und außen schön kross, perfekt als Beilage zum Grillen, als Burgerpatty oder zu Kartoffelbrei. Sie lassen sich prima vorbereiten, sind aber auch super schnell zubereitet und richtig gesund.

Hier zeige ich dir, wie`s geht.

Blumenkohlfrikadellen: Zutaten

  • 600g Blumenkohl
  • 200g Tofu
  • 1 TL Senf
  • 2 TL Tomatenmark
  • 1 TL Salz
  • 50g Kichererbsenmehl

Blumenkohlfrikadellen: So geht`s

  1. Dünste den Blumenkohl für etwa 10 Minuten.
  2. Lasse ihn abkühlen und zerdrücke ihn anschließen mit der Gabel
  3. Tropfe den Tofu ab und zerkleinere ihn ebenfalls mit der Gabel
  4. Gib alles zusammen in eine Schüssel und füge, Senf, Tomatenmark, Salz und Kichererbsenmehl hinzu.
  5. Forme Frikadellen und brate sie in der Pfanne von beiden Seiten an. Möchtest du sie fürs Grillen vorbereiten, kannst du sie nur kurz anbraten. So zerfallen sie nicht und können nicht verbrennen.
Werbung/Anzeige
Nu für Text

Blumenkohlfrikadellen: Das passt dazu

Die saftigen herzhaften Blumenkohlfrikadellen sind ein perfekter veganer Ersatz für klassische Frikadellen und lassen sich genau so essen. Sie sind eine gesunde Alternative zum Grillen, sind super als Burgerpatty geeignet, schmecken aber auch sehr gut zuMeal Prep oder mit Hummus, selbstgemachtem Pesto oder einem anderen leckeren Dipp. Außerdem kannst du sie gut in großen Mengen zubereiten, denn sie schmecken auch kalt am nächsten Tag und sind daher bestens zum Meal Prep geeignet.

Suchst du noch weitere leckere gesunde Rezepte für die ganze Familie?

Dann schau dich doch hier im Magazin noch näher um oder schau dir folgende grandiose Kochbücher mal an:

Oder bist du dir immer mal wieder unsicher, was die vegane Kinderernährung angeht? Machst du dir manchmal Sorgen, was die Nährstoffzufuhr angeht und wünschst dir mehr Sicherheit?

Dann kann ich dir den Kurs “Vegane Familien Basics”* empfehlen. Im vierwöchigen Onlinekurs nehmen dich die beiden Autorinnen von “Vegan für unsere Sprösslinge” an die Hand und versorgen dich mit umfangreichem Fachwissen rund um die vegane Kinderernährung.

Hat dir der Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: