schnelles Picknick mit Kindern – glutenfrei und vegan

Sommer und Picknick gehören zusammen. Leider ist es recht aufwendig, viele verschiedene Leckereien vorzubereiten. Soll es dann noch glutenfrei und vegan sein, wird es kompliziert. Hier zeige ich unsere Blitzideen fürs Picknick mit Kindern und was wir als Notfallproviant immer dabei haben.

Es gibt doch nichts Schöneres als gegen frühen Abend mit Decke und Picknickkorb bewaffnet noch mal loszuziehen und ein gemütliches Picknick mit Kindern zu gestalten.

Das Ziel ist dabei eigentlich fast egal. Oft zieht es uns einfach noch mal kurz aufs Feld um die Ecke oder wir statten dem Freibad einen abendlichen Besuch ab. Hier gefällt es uns am Abend ohnehin am besten: Die großen Menschenmengen sind dann schon wieder auf dem Rückweg, die Sonne knallt nicht mehr so, oft ist sogar der Eintritt günstiger und vor allem gibt es jede Menge Platz für uns.

Auch im eigenen Garten, am liebsten bei warmem Sommerregen unter dem Pavillon, macht so ein Picknick mit Kindern einen riesigen Spaß. Genau so oft passiert es uns aber, dass wir es einfach nicht rechtzeitig schaffen, den Heimweg anzutreten. Dann suchen wir uns unterwegs ein schönes Plätzchen, holen unseren Notfallproviant aus dem Kofferraum und machen uns danach gestärkt und in aller Ruhe auf die (Einschlaf-)Rückfahrt.

Allen Orten gemein ist, dass es draußen offensichtlich am aller besten schmeckt. Denn draußen essen unsere Kinder fast alles und es geht dabei auch noch deutlich ruhiger zu als sonst. Und so wird ein Picknick mit Kindern für die ganze Familie zu einer gemütlichen Erholungszeit.

Warum keine Pommes?

Aber muss es denn wirklich immer so aufwendig sein? Was spricht gegen gelegentliche Pommes aus dem Bad oder eine schnelle Pizza unterwegs? Prinzipiell erst mal nichts.

Ich finde auch diese Lösung ab und zu völlig in Ordnung. Für uns passt sie aber nicht mehr. Zum einen vertragen meine Kinder weder Gluten noch Spuren von Gluten, was so einen Spontaneinkauf am Imbiss zu einem echt gruseligen Abenteuer macht. Zum anderen ist es ziemlich teuer und vor allem ganz einfach ungesund. Tja, und dann ist es mit den gelegentlichen Ausnahmen auch immer so eine Sache: Bei uns jedenfalls bleibt es dann selten bei gelegentlich.

Insofern ist unsere Glutenunverträglichkeit für mich mittlerweile mehr Segen als Fluch. Denn dadurch ernähren wir uns erzwungenermaßen deutlich gesünder. In sehr kraftraubenden Phasen vermisse ich es aber durchaus, mal eben schnell die Pommes zu holen oder den Pizzadienst anzurufen. Mit den richtigen Snackideen und unserem Notfallproviant im Auto ist es aber gar nicht mal so aufwendig und vor allem entsteht auch für meine Kinder kein Gefühl des Verzichts.

Notfallproviant für das ganz spontane Picknick

Wollt ihr lecker Essen to go, habt aber wirklich so gar keine Zeit fürs Vorbereiten? Dann kommen hier unsere schnellsten Favoriten, die wir auch in unserem Notfallproviant im Kofferraum haben:

  • Trockenobst (besonders beliebt: Aprikosen, Ananas, Mango, Datteln)
  • Nüsse
  • Rohkostriegel
  • Erdnussmus
  • Sesammus / Tahin
  • gekauftes Hummus
  • fertiger Gemüseaufstrich
  • Zuckerfreie Schokocreme z.B. Chufella (Werbung unbeauftragt)
  • Mandel- oder Räuchertofu
  • Glutenfreies Knusperbrot
  • Reiswaffeln
  • Oliven aus dem Glas
  • Glutenfreie Tortillachips
  • Glutenfreie Cracker

Diese Grundausstattung wird durch frisches Obst und Gemüse ergänzt, was wir meistens ohnehin dabeihaben. Hier eignet sich alles was das Herz begehrt. Bei uns besonders beliebt ist Gurke, die die Kinder am aller liebsten gleich als großes Stück essen, Tomaten, Avocado, Äpfel, Bananen, Beeren in allen Formen, Melone und zur Zeit Mirabellen und Pflaumen, die wir uns direkt vom Baum runter pflücken.

So lassen sich auch sehr spontane Picknickeinfälle oder plötzliche Unterwegshungerattacken problemlos abdecken. Auch hat uns dieser Vorrat schon diverse Male den Abend gerettet. Denn oft ist es eben einfach zu schön, um schon nach Hause zu fahren. So sind wir trotz eigener Essensversorgung maximal flexibel, was genau nach unserem Geschmack ist. Nur das Wiederauffüllen sollte nicht vergessen werden…

sehr schnelle Ideen fürs Picknick mit Kindern

Ist das Planungsfenster etwas größer, aber immer noch klein, koche ich am Abend vorher einfach die doppelte Menge Reis, Nudeln, Kartoffeln oder Hirse. Diese lässt sich dann in Windeseile mit Tomate, Gurke, Zwiebel, Mais und vielleicht ein paar Oliven oder etwas Feto (fermentierter Tofu) zu einem Salat verwandeln. Mit ein paar Pinienkernen, getrockneten Tomaten oder einigen Hanfsamen kann das ganze dann vor Ort noch verfeinert werden.

Was sonst noch in unserem Korb fürs blitz Picknick mit Kindern landet:
  • Kartoffeln oder angebratene Gnocchi (glutenfrei) mit schnellem Nussparmesan, etwas Leinöl und eventuell ein paar getrockneten Tomaten
  • angebratener Mandel- oder Räuchertofu mit ein Tamarisoße abgelöscht (glutenfreie Sojasoße)
  • Melone Feto (fermentierter Tofu) Salat: Melone und Feto in Stücken schneiden, in einer Schüssel mit etwas Olivenöl, Zitronensaft und etwas Salz vermengen. Gegebenenfalls noch Zwiebeln und Minze dazu schneiden und verrühren. Aufgrund akuter Grünabneigung meiner Kinder bereite ich entweder eine Kindervariante ohne Minze und eine Erwachsenenvariante zu oder gebe die Minze in ein extra Gefäß.
  • Tomatensalat mit Kichererbsen: Tomaten schneiden, eventuell eine Zwiebel dazu (das verhält sich bei uns ähnlich wie mit der Minze…) und ein Glas Kichererbsen. Mit Öl, Salz und Pfeffer (wenn ihr dürft…) abschmecken.
  • selbstgemachtes Hummus: Zwei Gläser Kichererbsen mit 3-4 Esslöffeln Tahin (Sesammus), 3-4 Esslöffeln Olivenöl, etwas Zitronensaft, eventuell einer Knoblauchzehe zu einem Mus pürieren. Nach belieben noch mit Paprikagewürz und Cumin abschmecken.  

Picknickideen für etwas mehr Zubereitungszeit      

Auch bei mehr Zeit möchte ich nicht stundenlang in der Küche stehen, weshalb sich auch hier die Zubereitungszeit in Grenzen hält. Es ist aber doch ein klein wenig aufwendiger.

  • glutenfreie Tortillas
  • marinierte Sojaschnetzel oder -Sojamedaillons: Sojaschnetzel etwa 10 Minuten in Brühe kochen, danach gründlich ausdrücken und nach Belieben würzen, wenigstens 10-15 Minuten marinieren lassen und danach in der Pfanne anbraten. Auch hier haben wir zwei verschiedene Varianten. Für die Kinderversion vermischen wir die Schnetzel mit süßer Paprika, etwas Salz, Tamarisoße und Bratöl. Für die Erwachsenenversion tauschen wir die Paprika gegen Harissa (scharf) oder Grillgewürz.

Aus diesen Zutaten machen wir uns sehr gerne Wraps, die wir mit Hummus oder einer gekauften Soße, Gemüsesticks oder Grillgemüse, Falafelbällchen oder den Sojaschnetzeln und etwas Salat und Tomate essen. Die Kinder essen die Tortillas sehr gerne mit Schokocreme oder sie dippen sie in Hummus oder Erdnussmus.

Auch als Burger machen sich die einzelnen Komponenten gut. Dazu nehmen wir dann noch ein wenig von der veganen Käsesauce.

 

Ihr wollt noch mehr schnelle Ideen fürs Picknick mit Kindern? Dann schaut doch mal auf meinem Pinterest Board vorbei. Hier habe ich bereits eine kleine Picknicksammlung angefangen. Aber auch auf der Pinnwand “Vegane und zuckerfreie Familienrezepte” findet sich sicher noch die ein oder andere leckere und schnelle Idee.

 

Guten Appetit und genießt die Draußenzeit mit euren Lieben,

Julia

 

  • Share post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.